Über uns

Mein Name ist Harry Poschinger und ich beschäftige mich seit den 90er Jahren mit dem Internet und dem Erstellen von Webseiten. Seite 1999 entwickle ich für Kunden Webseiten und Webprojekte.

Gemeinsam mit Dipl.-Ing. Dr. Walter Brunner verwirkliche ich schon seit beinahe zwanzig Jahren Webprojekte für Firmen im Großraum Steyr, Linz, Wels und dem westlichen Niederösterreich.

Zu unseren Kunden gehörten im Laufe der Zeit sehr viele namhafte Firmen im Großraum Steyr.
Zu unseren Kunden gehörten unter anderem: Gründler, Priewasser, EP Gstöttner, Hotel Mader, Hotel Minichmayr, Tourismusverband Steyr, Halbartschlager Steyr, Halbartschlager Sierning…

Ich betreibe auch einen Onlineshop www.hapo-trade.at für Modellbauprodukte. Gerade die Optimierung  für einen Onlineshop gehört zu den härtest umkämpften Bereichen im SEO.

Dieser Shop ist ein unglaubliches Testfeld für Versuche und neue Strategien. Aber gerade diese harte Schule mit ständigem Verfolgen neuer Trends in der SEO Szene macht den Unterschied aus.

Als Webdesigner der ersten Stunde, machte ich schon viele Entwicklungen in Internet mit.

 

Die ersten Webseiten

Die ersten Webseiten, die noch statisch in HTML nur mit Tabellen erstellt wurden. Dabei mussten auf jeder Seite die Links für die Navigation „von Hand“ gesetzt werden. Was damals nicht weiter schlimm war, da die Websites kaum über 10 Seiten groß waren.

 

SEO für zehn Wörter 😉

Suchmaschinen waren nur in der Lage , 10 Keywords aus den Meta Tags zu indizieren. Das sah dann im Quellentext etwa so aus:

<meta name=“keywords“ content=“ Keyword1, Keyword2, Keyword3, Keyword4, Keyword5, Keyword6, Keyword7, Keyword8, Keyword9, Keyword10, “ />

Es gab dann natürlich ein gewisses Gerangel um diese Keywords. Denn schnell kamen findige Webseitenbetreiber dahinter, den Namen eines größeren Mitbewerbers in die eigenen Kewords einfließen zu lassen.  Dadurch konnte man sich vor die Mitbewerber schummeln. Da dieses erste Blackhat-SEO sehr leicht durchschaubar war (ein Blick in den Quellentext der Webseite genügte), gab es relativ bald die ersten Prozesse um wiederrechtlich benutzte Keywords.

 

Flash (oh mein Gott)

Flash Intros und Flash Seiten eine der vielen Unarten und Irrtümer in der Geschichte des Webdesigns. Die Bilder lernten mit Hilfe des Programms Flash von Macromedia laufen. Flash ist ein vektorbasierendes Grafikprogamm mit Programmiermöglichkeiten. Ab da flog einem jede Startseite nach einiger Ladezeit entgegen. Manchmal recht spaßig, aber meist sinnlos eingesetzt.

 

Die ersten Suchmaschinen

Suchmaschinen wie Altavista, Fireball, Hotbot, Yahoo oder Lycos waren vollgestopft mit Werbung und die Suchergebnisse dürftig und extrem langsam.

Erst Google setzt hier Anfang des Jahrtausends neue Maßstäbe. Und seit damals versucht man die Ergebnisse mit SEO „Search Engine Optimization“ positiv zu beeinflussen.

Seit dieser Zeit beschäftige ich mich mit diesem Thema Suchmaschinenoptimierung und versuche Webseiten bei den Serps (Suchergebnissen) nach vorne zu bringen.

 

 

Mit dem Erscheinen von Google änderte sich alles. Zwei Neuheiten waren damals revolutionär und es war die Geburtsstunde der Suchmaschinenoptimierung:

Volltextsuche – Google nahm den vollen (oder den meisten) Text einer Website in seinen Datenbanken auf.
Pagerank – Google zählte die Links, die auf eine Webseite verweisen.

Volltextsuche:

Entgegen der 10 Keywords in den Meta Tags hatte man nun die Möglichkeit Einfluss auf das Verhalten von Goolge zu nehmen. Das allmähliche Verschwinden der anderen Suchmaschinen beschleunigte den Vorgang noch weiter.

Anfangs zählte Google einfach die Häufigkeit eines Begriffes in der Seite und bei höherer Anzahl wurde man nach vorne durchgereicht. Entsprechend der Vermutung, je öfter der Begriff im Text vorkommt, desto eher wird sich der Text damit befassen. Oder vereinfacht gesagt, steht in jeder dritten Zeile Autoreifen, wird der Text von Autos und Reifen handeln.
Das war die Zeit des Blackhat SEO. Man versteckte Texte und Wortwiederholungen auf der Webseite in Bildern, mit weißer Schrift auf weißem Hintergrund oder Außerhalb des Bildschirmes (Smartphones gab es noch nicht).  Immer mit der Absicht, Google bestimmte Worte „fressen zu lassen“.  Oder es wurden Doorway Pages eingerichtet. Das waren Webseiten nur mit Text, die feststellen konnten, ob ein Browser oder ein Crawler auf sie zugriffen. Der Crawler (Google) wurde mit dem Text gefüttert, während die User mit dem Browser auf eine „normale Webseite“ weitergeleitet wurden.

Page Rank:

Der Page Rank hat nichts mit dem englischen Wort Seite zu tun, sonder geht auf seinen Erfinder und Google Mitbegründer Larry Page zurück. Der Page Rank ist ein komplizierter Algorithmus, der Webseiten bewertet nach den Klinks, die auf sie verweisen. Also nach dem Motto, wenn andere Webseitenbetreiber einen Link zu dem Thema legen, kann es nicht so schlecht sein. Das komplexe daran ist die Bewertung der verweisenden Seiten. Wie viele Seiten weisen auf die verweisen Seite usw. usw..
Eine der Webseiten mit dem höchsten Page Rank ist Wikipedia. Auch in diesem Text finden sich zahlreiche Links zu Wikipedia. Dadurch ist es fast immer vorne bei Wissensfragen.
Auch beim Page Rank wurde schnell versucht durch künstliche Linklisten diese Ergebnisse zu beeinflussen. Was zu diesem frühen Zeitpunkt auch gelang.

 

Ich erwähne die frühen Blackhat Methoden mit dem Hinweis, dass sie heute obsolet sind und von Google abgestraft werden.

Das war ein kleiner Exkurs in die Geschichte des Internets. Die moderneren Methoden werden natürlich auf den einzelnen Unterseiten besser beschrieben.

Modernes SEO hat mehr mit redaktioneller Arbeite zu tun als mit Programmierung. Natürlich muss man sich gewisse handwerkliche Bereiche auf der Webseite ansehen. Gute Domains, Datei- und Seitennamen, Bilder, H1 Überschrift usw. sollten eigentlich Voraussetzung sein. Doch auch hier ist oft noch Handlungsbedarf.

Ich würde mich freuen, wenn Sie sich mit mir in Verbindung setzen. Egal, ob sie eine bestehende Website nach vorne bringen möchten, oder sie mit einer neuen Website einsteigen möchten.

Harry Poschigner