Duplicate Content

Duplicate Content

Duplicate Content wird aufgeteilt in:
„DC innerhalb der Website“ und „DC außerhalb der Website“.

 

Duplicate Content innerhalb der Website:

Das sind Textblöcke oder ganze Seiten, die sich innerhalb einer Domain wiederholen.

 

Ursachen können sein:

Artikel eines Shops in mehreren Kategorien
Manchmal passen Artikel in mehrere Kategorien. Eine Kaffeemaschine könnte z.B. in folgenden Kategorien zu finden sein: Elektrogeräte, Haushalt, Geschenke usw..
Vorgehen in diesem Fall, der „Canonical Link“. Dieser Link im Header zeigt Google, dass es mehrere Seite gibt, jedoch nur eine (Link) indiziert werden muss.
Z.B. <link rel=“canonical“ href=“https://www.hapo-trade.at/emax-esc-30a.html“ />

 

Die Webseite ist mit und ohne „www“ erreichbar
Wenn eine Seite mit und ohne den Zusatz www angezeigt werden kann, wird diese als zwei Webseiten gerechnet. Sie sollte eine automatische Weiterleitung verwenden, wenn jemand die Domain (www.domain.com) ohne das www eingibt (domain.com).

Sie sehen auf dieser Grafik den Unterschied zwischen Domains mit und ohne www. Wenn beide Arten der Domain verwendet werden, kann das zu Duplicate Content führen, da Google beide Arten indiziert.

 

 

Die Webseite ist unter http und https erreichbar
Aus Gründen der Suchmaschinenoptimierung ist https (Hypertext Transfer Protocol Secure) immer der Vorzug zu geben. Gesicherte Seiten sollten vor allem für Onlineshops verwendet werden. Man muss aber darauf achten, dass nach einer Umstellung nicht beide Versionen erreichbar sind.

Sie sehen auf dieser Grafik den Unterschied zwischen ssl gescherten Domains und ungesicherter Domains. Auch hier kann es passieren, dass Google beide Seiten indiziert. Das bedeutet dann wieder Duplicate Content.

 

 

Eigene Handyversionen mit selben Inhalt
Eigene Versionen für Mobiltelefone sind problematisch, wenn der gleiche Inhalt in einer für Handy optimierten Seite angeboten wird. Besser ist es, komplett alles in „responsive Design“ zu erstellen.

 

 

Zur Info:
Nicht jede Wiederholung auf der Webseite wird von Google als Duplicate Content bewertet. So kann Google sehr wohl feststellen, dass auf der Website derselbe Footer (Fußbereich oder Fußzeile) und dieselbe Navigation vorzufinden ist.

  1. Wiederkehrende Erklärtexte auf jeder Seite. Infos über das Unternehmen oder über Konditionen. Diese Texte sind grundsätzlich unproblematisch. Man sollte aber hier keine Keywords verwenden. Das kann dazu führen, dass die Keywords verbrannt werden.
  2. Die Navigation ist zwar auf jeder Seite gleich, wird aber von Google als solche erkannt. Hier sollte man immer gute Keywords. Denken Sie einfach und vermeiden Sie Betriebsblindheit. Wenn Sie an Verbraucher verkaufen, ist ein Metallbohrer in der Navigation ein Metallbohrer und kein HSS-R. Die Bezeichnung HSS-R kommt erst in der Artikelbeschreibung.
  3. Informationen zu Lieferkonditionen wie Preis, Lagerstand, Versandkosten können auch auf allen Seiten stehen. Hier gibt es im Allgemeinen keine Probleme. Hier auch keine Keywords verbraten.
  4. Die Footernavigation wird auch als solche erkannt und stellt kein Problem dar.

 

 

Duplicate Content außerhalb der Website:

Das sind identische Webseiten oder Textblöcke und Bilder auf anderen Websites

Ursachen können sein:

a) Content-Klau
Am häufigsten durch simplen Content-Klau. Copy-Paste ist aber weder besonders ehrlich noch sinnvoll. Google kann natürlich auch feststellen, wann ein Text erstellt wurde. Und bewertet das ältere Exemplar höher. Wenn die klauende Seite allerdings einen sehr guten Pagerank hat, kann man sogar als Urheber im Duplicate Content landen.

b) Übernahme von Artikeltexten von Herstellern

Natürlich ist es für Onlineshop Betreiber nicht immer einfach, für jeden Artikel eine eigene Beschreibung anzulegen (speziell bei einfachen und preisgünstigen Artikeln). Bei wertvollen Artikeln sollte man jedoch immer auf eigene Texte zurückgreifen und sie nicht von den Herstellern nehmen.

 

 

Überprüfen Sie, ob Ihr Content geklaut wurde

Eine einfache Methode festzustellen, ob Ihr Content geklaut wurde, ist diese. Kopieren Sie einen Satz oder Textbaustein Ihrer Website und geben Sie ihn in Anführungszeichen bei Google ein. Dann sucht Google exakt nach diesem Text. Bei einem längeren oder ungewöhnlichen Satz sollte es unwahrscheinlich sein, dass jemand genau dieselbe Idee gehabt hat. So sollte nur Ihre Seite als Treffer kommen. Wird eine weitere Seite angezeigt, müssen Sie sich diese näher ansehen.

Übrigens diese exakte Textsuche (und die dadurch entstandenen Programme) lässt so machen promovierten Doktor, der die Quellenangaben bei seiner Doktorarbeit etwas lockerer genommen hat, des Nächtens schwitzen. 😉

 

Sie können die Funktion gut testen.
Suchen Sie einfach mal nach diesem (bewusst albernen) Text in Anführungszeichen:

„Digitaler Mohnstrudel schmeckt nach Email“

Es sollte nur dieses Ergebnis kommen.

Diese Grafik zeigt das Ergebnis bei der Suche nach dem Begriff „Digitaler Mohnstrudel schmeckt nach Email“. Es sollte nur diese Seite gefunden werden.